Grußwort

oberst-kopf

Verehrte Internetgäste, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gesselner,

westlich und südwestlich von Paderborn-Elsen befindet sich ein landwirtschaftlich genutztes Gebiet, die Bauernschaft Gesseln. Im Laufe der Zeit kam es zu Hofteilungen, neue Höfe kamen dazu, große im Gemeinschaftsbesitz befindliche Heide- und Waldgebiete „Elser Heide“ und „Elser Holz“ wurden innerhalb weniger Jahrzehnte in Ackerland umgewandelt und individuell bewirtschaftet. Der Streusiedlungscharakter blieb dabei weitestgehend erhalten.

Diese Bauernschaft Gesseln wird 800 Jahre alt. Erwähnt wurde die Bauernschaft Gesseln erstmalig in einer Urkunde aus dem Jahre 1209.

Die 800-jährige Wiederkehr dieser erstmaligen urkundlichen Erwähnung ist Anlass genug für eine Jubiläumsfeier.

Gesseln ist nie eine politisch selbständige Gemeinde gewesen. Die Ortsansässigen aus dem Flurbereich Gesseln, der ehemaligen Gemeinden Elsen und Sande, haben sich bis zum heutigen Tage immer als Gesselner bezeichnet.

Gesseln hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem beliebten Wohngebiet der Stadt Paderborn, umgeben von Natur und Landwirtschaft, entwickelt.

Einen besonderen Beitrag zur Integration von unseren Neubürgern leisten die beiden ansässigen Vereine.

Der Schützenverein Gesseln 1906 e.V. ist weit über die Grenzen hinaus bekannt. Hier kennt jeder noch jeden, hier kann man noch gemeinschaftlich feiern. Der Schützenverein Gesseln kann stolz auf seine Jugendförderung sein, eine der ältesten im Stadtteil. Sie ist gleichzeitig ein stabiles Fundament für die stetige Traditionsbewahrung über Jahrzehnte hinweg.

Im Taubenzuchtverein „Gesselner Eilbote“ engagieren sich ältere und jüngere Mitbürger, einer traditionellen Aufgabe nachzukommen und gemeinschaftlich erzielte Erfolge zu erleben.

Beide Vereine haben sich bereit erklärt das 800-jährige Jubiläum gemeinsam zu organisieren. Die Federführung dieses einmaligen Ereignisses liegt beim Schützenverein Gesseln.

Unser Jubiläumsjahr 2009 kommt mit großen Schritten näher. Die Count-Down-Uhr zeigt uns die letzten Monate und Tage bis zum 800-jährigen Jubiläum an. Alle Aktivitäten und Aufgaben sind durch das Organisationsteam ausgearbeitet und vorbereitet. Die einzelnen historischen und gegenwärtigen Ereignisse werden zunehmend mit Leben gefüllt.

800 Jahre Bauernschaft Gesseln, dass beinhaltet eine wechselvolle große Geschichte, auf die wir mit Stolz zurückblicken können. Im Urkundenjahr 1209 herrschte Otto IV. von Braunschweig und wurde im Jahr 1209 Kaiser des Römischen Reiches in der Epoche 962-1806 n. Chr. „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“.

Gesseln, damals „Gestelen“, hatte in dieser Epoche einen Meierhof. Als Meierhöfe wurden bedeutende Bauerngehöfte oder -gebäude bezeichnet, in denen der Verwalter eines adeligen oder geistlichen Gutshofes lebte. Bis heute ist dieser Meierhof in seiner Substanz erhalten und wird von der Familie Happe bewohnt.

Es folgte der Geschichtszeitraum „Deutsches Reich“ zur Kaiserzeit und Reichskanzlerzeit später die Weimarer Republik. Das Dritte Reich (1933-1945) führte zum Zeiten Weltkrieg und zur Teilung in die Bundesrepublik Deutschland (BRD 1949- ) und in die Deutsche Demokratische Republik (DDR 1949-1990). Die Wiedervereinigung im Jahre 1990 führte das zusammen was zusammen gehörte.

Ein besonderes Ereignis aus dem Zeitraum „Drittes Reich“ gab es in Gesseln 1945, als die Gesselner und die Flüchtlinge aus Paderborn am Osterdienstag mit dem Vikar Hermann Bieker aus der Herz-Jesu-Gemeinde Paderborn auf Güllenstern’s Tenne die Heilige Messe feierten. Während der Messe marschierten die Amerikaner mit ihren Panzern in Gesseln ein. Eine Panzerbesatzung bemerkte die Menschenansammlung und fuhr mit dem Panzer auf den Hof, die Kanone ragte dabei durch die Tür. Keiner der Anwesenden wagte sich zu bewegen, bis sich der Vikar Bieker nach der Wandlung umdrehte und dabei bemerkte, dass auch die amerikanische Panzerbesatzung mit der Gemeinde im Gebet versunken war.

Wir möchten diese zeitgeschichtlichen Ereignisse als Anlass nehmen, das Jubiläum im Zentrum der Bauernschaft gemeinsam mit allen Gästen ganztägig am Sonntag, den 30. August 2009, zu feiern.

Die Feier beginnt mit einem Gottesdienst in Erinnerung an die Ostermesse 1945. Im Anschluss wird das Jubiläum im feierlichen und bäuerlichen Rahmen durch den Minister für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in NRW, Herrn Eckhard Uhlenberg, eröffnet.

Grußworte und die Festansprache schließen sich an. Im weiteren Verlauf des Festes finden unterschiedliche historische, musikalische und tänzerische Aktionen auf den Höfen im Ortskern Gesseln statt.

Wir wollen mit viel Begeisterung und Engagement das Jubiläum so gestalten, dass unsere Gäste sich auf eine kulturhistorische und kulinarische Zeitreise freuen können.

Besuchen Sie uns liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, denn durch Ihren Besuch am 30. August 2009 zeigen Sie uns, dass sich unsere Bemühungen und Anstrengungen gelohnt haben.

Das Organisationsteam und die gesamte Bauerschaft Gesseln freuen sich schon heute auf Ihren Besuch.

Dieser Internetauftritt dient Ihnen als Informationsquelle, die permanent aktualisiert wird.

Ich selbst möchte mich bei allen Beteiligten und Sponsoren bedanken, die es ermöglichen, dass dieses kulturhistorische Ereignis in diesem Umfang gefeiert werden kann.

Heinrich Meiß

– Oberst –

TOP