Neuigkeiten

JHV_2024
 
Trauermitteilung
 
Im Alter von 79 Jahren verstarb unser Mitglied Rudolf Sandner.
 
Das Seelenamt mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Donnerstag, 22. Februar um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen statt.
 
Wir sprechen der Familie unser herzliches Beileid aus.

Frauennachmittag der Gesselner Damen

Gesseln (KN): Gut 71 Gesselner Schützenfrauen trafen sich am Sonntag nach dem Winterball zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in der Kleebuschhütte in Elsen-Bahnhof. Spieß René Emontz und die Unteroffizierstruppe hatten die Tische ansprechend dekoriert und luden zu einem reichhaltigen Kuchenbüfett aus leckeren hausgemachten Torten ein. Für den Spieß René Emontz war dies der letzte Frauennachmittag in seiner Funktion, da er sich nicht mehr zur Wahl stellen wird.

Oberst Michael Hachmeyer begrüßte die Königin Sabrina Neesen-Fernhomberg, den König Christian Fernhomberg, die Hofstaatsdamen sowie alle erschienenen Schützenfrauen und lud sie ein, ein paar nette Stunden miteinander zu verbringen. Damen von jung bis alt waren der Einladung des Schützenvereins gefolgt und freuten sich auf einen gemütlichen Frauennachmittag, genossen Kaffee und Kuchen und plauderten über dies und das.

In diesem Jahr gab es auch wieder ein Spiel. Das Ratespiel auch bekannt unter dem Namen „Dalli klick“ mit Hofstaatsfotos vergangener Jahre kam bei allen gut an, und die Zeit verging wie im Fluge.

Der Nachmittag endete gegen 18.30 Uhr.

Ein Dankeschön an alle, die den Ablauf dieses Nachmittages wieder so toll organisiert haben.

Fotos: Sigrid Mertensmeyer

„Gesseln tanzt“ - ein Höhepunkt zum Schützenjahresauftakt

 

Gesseln(KN): Mit dem König Christian Fernhomberg, seiner Königin Sabrina Neesen-Fernhomberg, seinem Hofstaat und dem Jungschützenprinzen Ardit Ziem erlebten zahlreiche Gäste zu der Tanzmusik der „Tanzband Westenholz“ ein grandioses Winterballereignis in der Bürgerhalle Elsen.

Oberst Michael Hachmeyer begrüßte die benachbarten Vereine: die St. Hubertus Schützenbruderschaft 1921 Elsen e.V. mit dem Königspaar Jan Schlenger und Michelle Meier angeführt von Oberst Klaus Schäfers, die befreundete 3. Kompanie der St. Hubertus Schützen angeführt von Tobias Klöckner, den Heimatverein Nesthausen mit König David Jacob unter der Leitung von Oberst Edmund Petermeyer, die Heimatliebe Elsen-Bahnhof angeführt von Oberst Sven Henkemeyer, die St. Hubertus Schützenbruderschaft Sande mit dem Königspaar Udo und Claudia Heggen  angeführt von Oberst Heinrich Kürpick, die St. Johannes- und St. Hubertus-Schützenbruderschaft Wewer mit dem Königspaar Christian Schäfer und Andrea Nachtigall unter der Leitung von Michael Schadomsky, die Schützenbruderschaft St. Sebastian Bentfeld mit dem Königspaar Guido und Carina Woibel angeführt von Oberst Detlef Becker, der Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus 1913 e.V. mit dem Königspaar Markus und Monika Husemann unter der Leitung von Olaf Pippert, die Hatzfelder Kompanie des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus angeführt von Klaus Geesmeier-Wojzak und der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Elsen unter der Leitung von Stefan Bröckling. Alle waren mit Abordnungen und ihren Hofstaaten erschienen.

Der Oberst dankte allen Mitwirkenden für die gelungene Tischdekoration und für die Herrichtung des Saales. Mit seinen Wünschen zu einem vergnüglichen Ballerlebnis endete seine Ansprache und die Tanzband spielte zum Ehrentanz der Königspaare auf.

Die Tombola war gespickt mit vielen Wurstmahlzeiten, Biersets und Gutscheinen.

Der stets mit Spannung erwartete Showact der Jungschützen war die Aufführung der Show „Supertalent in Gesseln“ mit Auftritten diverser Jungschützen. Alle riefen mit ihrer Darbietung Beifallsstürme hervor.

Erst in den frühen Morgenstunden ging für alle Gäste ein unvergesslicher Winterball zu Ende.

v.l.: David Jacob, Edmund Petermeyer, Guido Woibel, Detlef Becker, Carina Woibel, Michael Schadomsky, Christian Schäfer, Sven Henkemeyer, Andrea Nachtigall, Ardit Ziem, Christian Fernhomberg, Michael Hachmeyer, Sabrina Neesen-Fernhomberg, Udo Heggen, Heinrich Kürpick, Claudia Heggen, Jan Schlenger, Michelle Meier, Klaus Schäfers, Monika Husemann, Olaf Pippert, Markus Husemann

Foto:Sigrid Mertensmeyer

 
Trauermitteilung
 
im Alter von 84 Jahren verstarb unser Mitglied Klaus Kozycki. Die Trauerfeier ist am Freitag aber ohne Begleitung des Schützenvereins.
 
Wir sprechen der Familie unser herzliches Beileid aus.
 
Trauermitteilung
 
im Alter von 89 Jahren verstarb unser Mitglied Erwin Mentzel. Die Trauerfeier ist am Freitag aber ohne Begleitung des Schützenvereins.
 
Wir sprechen der Familie unser herzliches Beileid aus.

Dirk Giesguth holt Jungschützenprinzenpokal

Am 03. September veranstaltete die Schießsportabteilung das alljährliche Jungschützenprinzenpokalschießen. Dabei zeigten Jungschützenprinzen verschiedener Jahrzehnte ihr Können beim Scheibenschießen. Diesjähriger Sieger den Prinzenpokals wurde unser Geschäftsführer Finanzen Dirk Giesguth mit 99 Ringen. Den zweiten Platz belegte Ludger Pohl und Platz drei ging an Ewald Hanselle. Bei sonnigem Wetter, einem leckeren Imbiss und kalten Getränken, war es somit ein rundum geselliger Vormittag. Die Schießsportabteilung bedankt sich bei allen Anwesenden und hofft im nächsten Jahr noch weitere Prinzen und ganz besonders Prinzessinnen begrüßen zu dürfen.

Text: Niklas Güllenstern

Foto:Niklas Güllenstern

Rekordbeteiligung der Gesselner Seniorenabteilung beim diesjährigen Grillen!

Am Freitagnachmittag den 11.August fand dieses Jahr das alljährliche Seniorengrillen auf unserem schönen Schützenplatz statt. Bei bestem Sommerwetter und im Schatten der Bäume waren über 80 Teilnehmer gekommen, um bei Steaks, Würstchen, Frikadellen, Salaten und kühlen Getränken gute Gespräche zu führen. Gegen 21 Uhr fuhren die Letzen nach Hause. Ein großes Dankeschön an alle Helfer für diesen gelungenen Nachmittag!

Das Orgateam Ferdi, Johannes und Andreas

Grillen_Senioren_2023

Zwei Könige in einer Familie: Christian Fernhomberg, Sabrina Neesen-Fernhomberg und Jannick Fernhomberg (Kinderkönig) regieren die Schützen in Gesseln

v.l.:
1. Reihe: Sigrid Meilwes, Sabrina Bergmann, Maxime Hardes, Melanie Beer, Jannick Fernhom-berg, Christian Fernhomberg (König), Sabrina Neesen-Fernhomberg, Karina Bürger, Linda Schulze-Rudolphi, Andrea Diermann
2. Reihe: Ralf Bergmann, Daniel Hardes, Thomas Beer, Claudia Brand-Fernhomberg, Heinrich Fernhomberg, Marianne Fernhomberg, René Bürger, Franz Schulze-Rudolphi, Carsten Diermann
3. Reihe: Mathis Händel (Jugendprinz), Stefan Fernhomberg, Franz Neiskenwirth, Michael Hachmeyer (Oberst), Dieter Pottmeier, Daniel Fernhomberg, Ardit Ziem (Jungschützenprinz)
4. Reihe: Horst Clemens, Joachim Löhning, Hans Richter, Frank Marx, Manfred Niggemeier, Karl-Josef Steins, Nils Sander, Tim Friederici, Johannes Kruse

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Dieter Pottmeier und Norbert Bröker erhalten „Großen Verdienstorden“

Bei optimalem Schützenwetter feierte die Gesselner Schützenfamilie vom 15. bis 17. Juli mit ihrem 96. Königspaar Christian Fernhomberg und Sabrina Neesen-Fernhomberg ihr Schützenfest auf dem Schützenplatz „Lammers Eichenwäldchen“.

Das Schützenfest begann um 16 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst im Schützenzelt. Pastor Dr. Thomas Witt zelebrierte die Heilige Messe, die von Kommunionhelfer Joachim Löhning hervorragend vorbereitet war. Für die festliche musikalische Begleitung sorgte die Sander Blasmusik. Die Kollekte in Höhe von 1000€ war auch in diesem Jahr zum 19. Mal in Folge für das Sterbehospiz Mutter der Barmherzigkeit in Paderborn bestimmt und wurde direkt nach der Messe an Birgit Brauner und Sarah Hanselle in Form eines großen Schecks übergeben.

Nach dem Antreten ging es in die Busse zur Residenz der Gesselner Majestäten Christian und Sabrina nach Sande in die Nesthauser Str., die in diesem Jahr mit Eichenlaub festlich geschmückt war. Das Königspaar zog am Bataillon entlang und wurde von allen Anwesenden herzlich begrüßt. Die Königin Sabrina hieß alle sehr herzlich willkommen. Sie dankte allen für die tatkräftige Hilfe beim Schmücken ihrer Residenz. In einer emotionalen Ansprache erklärte sie, dass Christian ihr viele Wünsche erfüllt hätte und es jetzt an ihr wäre, ihm den Wunsch, König in Gesseln zu sein, zu erfüllen. Sie wünschte allen ein schönes Schützenfestwochenende und lud das Bataillon zum gemütlichen Umtrunk ein. Ludger Pohl, Vertretung für den abwesenden Spieß René Emontz, nahm an der Residenz noch Beförderungen vor: Rieke Hamacher und Markus Schulte wurden zum Uffz Z.b.V. und Elmar Münster zum Feldwebel befördert.

Vor dem Abmarsch zum Ehrenmal dankte Oberst Michael Hachmeyer der Königin für die herzliche Aufnahme und die kurze, aber schöne Zeit in der prächtig geschmückten Residenz. Der Rückweg wurde, nach einer kurzen Pause an der Ampelanlage, marschiert und bei Josef Disselnmeyer eine Wasserpause eingelegt. Die Königin trug ein bezauberndes Kleid in blau lila mit raffiniert gekreuzten Rückenträgern, die Zeremonienmeisterin bestach in einem pinken Kleid und die Hofdamen trugen glitzernde Kleider in der Farbe mint.

Am Ehrenmal gedachte Oberst Michael Hachmeyer in seiner Gedenkrede den Opfern von Gewalt und Kriegen. Würdevoll wurde ein Kranz zum Gedenken aller Verstorbenen vor dem Ehrenmal niedergelegt. Der Oberstleutnant René Lütkefedder führte die Blaskapelle und den Spielmannszug aus Sande gekonnt durch den Zapfenstreich und gab dem Ganzen einen würdigen Rahmen.

Im Festzelt angekommen bedankte sich Oberst Michael Hachmeyer bei allen Marschzug-Teilnehmern für die große Teilnahme. Dem Königspaar Christian Fernhomberg und Sabrina Neesen-Fernhomberg wünschte er eine tolle Regentschaft, sowie dem Jungschützenprinzen Ardit Ziem, dem Jugendprinz Mathis Händel und allen Schützen einen schönen Tanzabend. Mit einem Präsentiermarsch wurde der Hofstaat durch das Spalier der aufgestellten Wache zum festlich geschmückten Thron geleitet.

Das herrliche Schützenwetter ließ diesen Samstag wieder zu einem sehr gut besuchten Fest auf diesem Festplatz werden. Mit der Tanzkapelle „Bigband des Musikvereins St. Cäcilia Ostenland“ hatte Gesseln einen sehr guten Griff getan. Sie begeisterten alle Festbesucher und bei bester Stimmung wurde ausgiebig bis 3 Uhr morgens getanzt.

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

v.l.: Michael Hachmeyer, Birgit Brauner, Sarah Hanselle, Dirk Giesguth

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Am Schützenfestsonntag traten die Schützen wieder zahlreich an und begaben sich wieder in die Busse, um zur Residenz zu fahren. Beifall brauste auf als das Königspaar aus der Residenz sich der Schützenfamilie zeigte. Königin Sabrina trug ein traumhaftes Kleid in Rot mit langer Schleppe, weit ausgestellt, hinten geschnürt und mit Trägern, die an der Seite der Oberarme saßen. Das Tüllkleid mit vereinzelten Glitzerapplikationen war ein Hingucker. Zeremonienmeisterin Melanie Beer bestach in einem hellblauen Kleid, die Hofstaatsdamen trugen royalblaue Satinkleider mit einem Glitzergürtel. Unter großem Applaus schritten das Königspaar und sein Hofstaat die Front ab.

Im Anschluss wurde am Nesthauser Schützenplatz wieder angetreten, da man die Ampel nicht in Marschformation überqueren durfte. Der König hatte den Schützenverein Sande und die Heimatfreunde Nesthausen eingeladen am Festumzug teilzunehmen. Unter den Klängen des Sander Spielmannszuges, der Musikkapelle Sande, der Hubertusjäger Elsen und des Bundes-Schützen Musikkorps Paderborn-Elsen sowie der Fahnenschwenker Elsen marschierten die Gesselner Majestäten mit ihrem Hofstaat, dem Jungschützenprinz Ardit Ziem, dem Jugendprinz Mathis Händel, dem Kinderkönig Jannick Fernhomberg sowie dem ganze Schützenbataillon durch die mit Fahnen geschmückten Nesthauser und Gesselner Straßen zur Parade am Dorfkrug. Viele Besucher erfreuten sich an dem festlich gekleideten Königspaar samt Hofstaat und zollten großen Beifall.

Am Dorfkrug begrüßte Oberst Michael Hachmeyer die Schützenfamilie und Gäste. Besonders begrüßte er die 40-jährige Jubelkönigin Claudia Brand-Fernhomberg sowie das 25-jährige Jubelpaar Heinrich und Marianne Fernhomberg. Die 65-jährige Jubelkönigin Sigrid Meilwes und der 50-jährigen Jubelkönig Lorenz Mersch hatten sich im Vorfeld zur Parade abgemeldet. Anschließend begrüßte der Oberst den Jungschützenprinzen Ardit Ziem und den Jugendprinz Mathis Händel. Ausführlich stellte Michael Hachmeyer das Königspaar, die Hofstaatspaare und den Kinderkönig, Sohn des Königs, den anwesenden Gästen vor. Auch in diesem Jahr durfte der Oberst wieder die St. Sebastian Schützenbruderschaft Bentfeld mit dem Königspaar nebst Hofstaat zur Parade begrüßen.

Bevor Oberst Michael Hachmeyer das Kommando zur Parade an Oberstleutnant René Lütkefedder übergab, ließ er alle Königspaare, die Hofstaate, den Jungschützenprinzen, den Jugendprinz, den Kinderkönig und den gesamten Schützenverein hochleben. Anschließend marschierte der Festumzug zum Platz, um dann sofort den Ehrentanz zu absolvieren. Danach feierten die Festbesucher mit dem Hofstaat und persönlichen Gästen bei Kaffee und Kuchen im Zelt sowie aufgrund des warmen Wetters auch draußen auf dem Schützenplatz. Gegen 18 Uhr gab es ein Zusammenspiel der vier anwesenden Kapellen, was bei alt und jung sehr großen Anklang fand.

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Das Schützenfrühstück am Montag begann mit dem Einzug der Königinnen, des Hofstaates und der Jungschützenabteilung unter den Klängen des Sander Spielmannszuges um 8.30 Uhr. Oberst Michael Hachmeyer begrüßte viele Ehrengäste aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Wirtschaft bevor er die Auszeichnungen vornahm. Zudem konnte er zwei Mitglieder begrüßen, die an dem Tag Geburtstag hatten: Klaus-Peter Röhl und Niklas Schröder wurden nach vorne zitiert und erhielten ein Geburtstags-Ständchen von der Sander Blasmusik.

Oberst Michael Hachmeyer überreichte beim diesjährigen Schützenfrühstück gleich zweimal den zweitgrößten Orden des Vereins, den „Großen Verdienstorden“ erhielten Dieter Pottmeier und Norbert Bröker. Matthias Beckmann, Katharina Hillemeyer und Norbert Schröder wurden mit dem „Verdienstorden“ ausgezeichnet. Michael Klöker vom Löschzug Elsen erhielt den Freundschaftsorden. Das „Dream-Team“ Elmar Münster und Andreas Tewes erhielten für ihre immerwährende Hilfe im Kassenhäuschen bei der „Christmas Night“ den Jungschützenverdienstorden aus der Hand des Jungschützensprechers Luca Nettelnbreker.

Königinnen

v.l.: 1. Reihe Anja Ziem, Katharina Hillemeyer, Marianne Fernhomberg, Sabrina Neesen-Fernhomberg, Gertrud Lengeling, Bernadette Meiß, Gerda Appelbaum

2. Reihe: Simone Meiß, Britta Heggemann, Karin Nettelnbreker, Marie-Theres Steins, Heidi Heggemann, Margit Meiß, Roswitha Kölling

3.Reihe: Gabriele Hillemeier, Karin Fernhomberg, Martina Siemensmeyer, Hildegard Hanselle, Marion Sehrbrock, Marita Wegener

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Verdienstorden

v.l.: René Lütkefedder (Oberstleutnant), Matthias Beckmann, Norbert Schröder, Katharina Hillemeyer, Michael Hachmeyer (Oberst)

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Jungschützen-Verdienstorden

v.l.: Luca Nettelnbreker (Jungschützensprecher), Elmar Münster, Andreas Tewes, Michael Hachmeyer

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Großer Verdienstorden

v.l.: René Lütkefedder (Oberstleutnant), Dieter Pottmeier, Norbert Bröker, Michael Hachmeyer (Oberst)

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Freundschaftsorden

v.l.: René Lütkefedder, Michael Dreier (Bürgermeister), Michael Klöker, Michael Hachmeyer

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Erstmalig wurden in diesem Jahr 21 Schützen mit dem Veteranenabzeichen der Bundeswehr ausgezeichnet, überreicht wurde das Abzeichen durch Major Köster von der vierten Kompanie des Panzerbataillons 203 aus Augustdorf.

Bürgermeister Michael Dreier erhielt seinen Ehrenmitgliedsorden, der im letzten Jahr vergessen wurde, von Oberst Michael Hachmeyer und einen neuen Schützenhut im Austausch mit dem Hut aus dem vergangenen Jahr, da dieser nicht die richtige Größe hatte. Dreier ließ in seiner Rede Herzliche Grüße vom Landrat Rüther ausrichten, der leider einen weiteren Termin hatte. Zudem gab er einen Überblick über die Schüleranzahl in Elsen, 686 Schüler in den Grundschulen und 1178 in der Gesamtschule. Es steht eine Erweiterung der Grundschule an, und weitere Investitionen in den Schulen sind geplant.

Als langjährige Mitglieder wurden geehrt:    
25-jährige Mitgliedschaft: Pfarrer Hans-Jürgen Wollweber, Bernd Dolski, Michael Lück, Marc-Peter Röhl, Thomas Marx, Stefan Wiese, Christoph Elend-Wegener, Sebastian Vieth, Timm Rosenthal, Tobias Hanselle, Stefan Fernhomberg, Daniel Fernhomberg

40-jährige Mitgliedschaft: Franz Bannenberg, Herbert Dawin, Anton Altenhöfer, Hermann Frensch, Ulrich Steins, Ludger Pohl, Ulrich Nettelnbreker, Ralf Totz

50-jährige Mitgliedschaft: Horst Clemens, Helmut Gees, Ewald Hanselle

Oberst Michael Hachmeyer konnte zahlreiche Beförderungen aussprechen:       
Er ernannte zu Ehrenunteroffizieren (mit 75 Jahren): Franz Schwarze, Hubert Steins, Karl-Heinz Büker, Helmut Brockmeyer, Hermann Runte

Unteroffiziere für drei Jahre wurden André Kaspar, Anna Kaspar und Mark Niggemeier, die alle dem Spieß „unterstellt“ sind. Kai Schichel wurde Unteroffizier z.b.V., Rieke Hamacher und Markus Schulte wurden bereits am Schützenfest-Samstag bei der Königsresidenz zu Unteroffizieren z.b.V. ernannt.

Zum Abschluss des Frühstücks wurde das Lied „Gesselner Schützen sind wir genannt“ angestimmt.

Zum Schützenfestausklang am Montagabend traten die Schützen um 18.45 Uhr an, um seine Majestäten mit Hofstaat zu empfangen. Um 19.45 Uhr spielte der Sander Spielmannszug die geladenen Nachbarvereine aus Sande, Elsen, Elsen-Bahnhof, Nesthausen und die Hatzfelder-Kompanie vom Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus mit zünftiger Marschmusik ins Festzelt.

Die Jungschützenabteilung hatte sich für das Königspaar mit Hofstaat 2 Spiele ausgedacht bezugnehmend  auf dem Beruf des Königs (Baggerfahrer) und auf den Naturhof am Lippesee. Der Hofstaat wurde in zwei Teams eingeteilt: Hofstaatsmänner und Hofstaatsfrauen, die gegeneinander antreten mussten. Der König saß auf einem kleinen Kinderbagger und musste mit der Schaufel Quitscheenten an dem Haken auf Kinderschubkarren verladen. Diese wurden von den Hofstaatsmännern über eine Wippe, durch einen Slalom-Parcours am Ende eines zusätzlichen Tisches auf Haken gehängt werden. Die Frauen mussten mit Grillzangen rohe Eier über eine Wippe, durch einen Slalom-Parcours transportieren und am Ende in einer Schüssel zu Rührei aufschlagen. Zum Schluß des Spiels übergab der Jungschützenprinz Ardit Ziem der Königin Sabrina ein großes Kuscheltier, ein Einhorn, das die Jungschützen traditionell bei der Schießbude auf dem Schützenfest gewonnen hatten. Danach gab es noch das traditionelle Tanzen der Jungschützen mit der Königin und dem kompletten Hofstaat, dabei erhielten die Hofstaatsdamen eine Rose vom jeweiligen Jungschützen überreicht.

Die Tanzkapelle „Bigband des Musikvereins St. Cäcilia Ostenland“ brachte mit seiner hervorragenden Musik das Zelt bis spät in die Nacht zum Beben.

Das Gesselner Schützenfest war eine rundum gelungene Sache bei bestem Wetter und sehr guten Besucherzahlen.

Veteranenabzeichen

v.l.: 1. Reihe: Hansi Kürpick, Norbert Bardusch, Michael Hachmeyer (Oberst), Major Köster, Oberstabsfeldwebel Lindenborn, Freddy Reder, Tobias Hanselle

2.Reihe: Michael Dreier (Bürgermeister), Heinrich Meiß, Andreas Meiß, Carsten Philipp, Johannes Wegener, Hubert Steins, Andreas Nettelnbreker

3. Reihe: Carsten Diermann, Jürgen Steins, Heinrich Fernhomberg, Markus Schulte, Christof Hillemeier, Oberstabsgefreiter Rudat , Dirk Giesguth, Frank Sprickr

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

25 Jahre

v.l.: René Lütkefedder, Marc-Peter Röhl, Stefan Fernhomberg, Christoph Elend-Wegener, Sebastian Vieth, Tobias Hanselle, Daniel Fernhomberg, Michael Hachmeyer

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

50 Jahre

v.l.: René Lütkefedder, Helmut Gees, Ewald Hanselle, Horst Clemens, Michael Hachmeyer

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Unteroffiziere

v.l.: Michael Hachmeyer, André Kaspar, Anna Kaspar, Mark Niggemeier, Kai Schichel, René Emontz

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

v.l.: Michael Dreier (Bürgermeister), Michael Hachmeyer (Oberst)

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

40 Jahre

v.l.: René Lütkefedder, Herbert Dawin, Anton Altenhöfer, Ludger Pohl, Hermann Frensch, Ulrich Steins, Michael Hachmeyer 

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Ehrenunteroffiziere

v.l.: René Lütkefedder, Hubert Steins, Michael Hachmeyer   

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Gruppenfoto Ehrungen

v.l. 1. Reihe: Michael Klöker, Kai Schichel, Helmut Gees, Ewald Hanselle, Heinrich Fernhomberg, Marianne Fernhomberg, Christian Fernhomberg (König), Sabrina Neesen-Fernhomberg, Herbert Darwin, Hubert Steins, Michael Hachmeyer (Oberst), Tobias Hanselle

2. Reihe: Michael Dreier (Bürgermeister), Joachim Löhning, Norbert Bröker, Katharina Hillemeyer, Hermann Frensch, Anton Altenhöfer, Sebastian Vieth, Christoph Elend-Wegener, Matthias Beckmann

3. Reihe: Johannes Wegener, Horst Clemens, Andreas Tewes, Dieter Pottmeier, Mark Niggemeier, Rieke Hamacher, Ulrich Steins, Daniel Fernhomberg

Letzte Reihe: Anna Kaspar, André Kaspar, Norbert Schröder, Ludger Pohl, Elmar Münster, Markus Schulte, Carsten Diermann, Stefan Fernhomberg

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Spenden ist und bleibt Tradition beim Schützenverein Gesseln 1906 e.V.

1000 Euro für das Hospiz „Mutter der Barmherzigkeit“

Gesseln (KN): Anlässlich des Gottesdienstes am Schützenfest-Samstag konnte die Kollekte zum 19. Mal mit einer beachtlichen Summe von 1000 Euro an das Hospiz übergeben werden.

Aufgrund des unbeständigen Wetters fand die Heilige Messe auf dem Schützenplatz in Gesseln im Zelt statt, im Anschluss wurde die Kollekte an Birgit Brauner und Sarah Hanselle in Form eines großen Schecks übergeben. Oberst Michael Hachmeyer bedankte sich sehr für die Palliative Arbeit im Hospiz und sprach seine Anerkennung aus. Die Kollekte war nunmehr zum 18. Mal für das Hospiz „Mutter der Barmherzigkeit“, das von den Barmherzigen Schwestern des hl. Vincenz von Paul geführt wird, bestimmt. Birgit Brauner bedankte sich für die große Spendenbereitschaft der Anwesenden und gab einen kurzen Überblick über die derzeitige Situation im Hospiz.

Paderborn-Gesseln, den 20. Juli 2023

Karin Nettelnbreker, Schriftführerin

v.l.: Michael Hachmeyer, Birgit Brauner, Sarah Hanselle, Dirk Giesguth 

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Schützenverein Gesseln 1906 e.V. übergibt erstmalig Veteranenabzeichen zum Schützenfrühstück

„Wer Deutschland dient – Hat Anerkennung verdient“

Gesseln (KN): „Treuer Dienst und engagierter Einsatz verdienen Anerkennung. Der Dienst in der Bundeswehr ist ein Dienst an der Gesellschaft. Das Veteranenabzeichen ist ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung.“ Nach diesem Grundsatz wurde durch die Bundesregierung das Veteranenabzeichen ins Leben gerufen.  

 

Der Gesselner Schützenverein nahm das zum Anlass, dafür unter seinen Mitgliedern zu werben. Daher konnten jetzt zum Schützenfrühstück 21 Mitglieder mit dem Abzeichen ausgezeichnet werden. Das Abzeichen und eine dazugehörige Urkunde wurden durch Major Köster und Oberstabsfeldwebel Lindenborn, von der 4.Kompanie des Panzerbataillons 203 aus Augustdorf, übergeben. Auch Michael Dreier, Bürgermeister der Stadt Paderborn zeigte seine Verbundenheit mit den Ausgezeichneten und der Bundeswehr, in dem er es sich nicht nehmen lies selbst einige Veteranenabzeichen zu übergeben. Das Singen der Nationalhymne im Anschluss gab dem Ganzen den feierlichen Rahmen.

 

 

Paderborn-Gesseln, den 20. Juli 2023

Karin Nettelnbreker, Schriftführerin

v.l.: 1. Reihe: Hansi Kürpick, Joachim Löhning, Norbert Bardusch, Michael Hachmeyer (Oberst), Major Köster, Oberstabsfeldwebel Lindenborn, Freddy Reder, Tobias Hanselle

2. Reihe: Michael Dreier (Bürgermeister), Heinrich Meiß, Andreas Meiß, Carsten Philipp, Johannes Wegener, Hubert Steins, Andreas Nettelnbreker

3. Reihe: Carsten Diermann, Jürgen Steins, Heinrich Fernhomberg, Markus Schulte, Christof Hillemeier, Oberstabsgefreiter Rudat, Dirk Giesguth, Frank Sprick

Fotograf: Sigrid Mertensmeyer

Christian Fernhomberg regiert als 96. König in Gesseln

v.l. Jungschützenprinz Ardit Ziem, König Christian Fernhomberg

Fotografin: Sigrid Mertensmeyer

v.l. Melina Bürger, Greta Güllenstern, Marvin Fernhomberg, Jannick Fernhomberg

Fotografin: Karin Nettelnbreker

Jugendprinz Mathis Händel

Fotografin: Karin Nettelnbreker

Nach 124 Schuss errang der 38-jährige die Königswürde.

Der Schützenverein Gesseln 1906 e.V. feierte wie gewohnt am Pfingstwochenende drei Tage „Vogelschießen“ vom 27. bis 29. Mai auf dem Schützenplatz „Lammers Eichenwäldchen“.

Am Pfingstsamstag, 27. Mai um 17.30 Uhr begann das Pfingstwochenende erstmalig mit einer Auftaktveranstaltung (in ziviler Kleidung) unter dem Motto „Gesseln kuiert“. Tobias Hanselle informierte über aktuelle Themen in Elsen. Ehrenoberst Konrad Fernhomberg unterhielt die Anwesenden mit Anekdoten aus dem Gesselner Schützenleben auf Plattdeutsch und brachte so manchen zum Schmunzeln.

Am Pfingstsonntag marschierte das Bataillon unter den Klängen des Sander Spielmannszuges und der Musikkapelle Sande zum Dorfkrug, um den noch amtierenden König Frank Sprick und Oberst Michael Hachmeyer abzuholen. In seiner Ansprache dankte der Oberst dem König für seine zahlreichen repräsentativen Aufgaben im Laufe seiner Amtszeit wie auch dem Jungschützenprinzen Luca Nettelnbreker.

Oberst Michael Hachmeyer beförderte Bernd Hanselle zum Ehrenoberleutnant. Nach der Beförderung bat er darum in einem fairen Schießen den 96. König des Schützenvereins zu ermitteln. Danach ging es zurück zum Festplatz.

Nach dem Ehrenschuss des Königs errangen die Insignien folgende Schützen: Tobias Hanselle errang mit dem 38. Schuss die Krone, mit dem 74. Schuss fiel der Apfel an René Lütkefedder und Frank Sprick holte mit dem 94. Schuss das Zepter.

Erstmalig gab es in diesem Jahr ein Jugendprinzenschießen. Das Schießen der 13- bis 17-jährigen startete bereits um 12.30 Uhr. Die Würde des 1. Jugendprinzen errang um 13:09 Uhr mit dem 148. Schuss Mathis Händel.

Die Jungschützen starteten um 13:15 Uhr mit ihrem Schießen und folgende Jungschützen errangen die Insignien: Kai Schichel konnte mit dem 14. Schuss das Zepter sichern, mit dem 40. Schuss fiel der Apfel an Lucas Rosenthal und mit dem 83. Schuss zudem noch die Krone. Um 17:14 Uhr errang mit dem 242. Schuss Ardit Ziem die Würde des 52. Jungschützenprinzen.

Alle Besucher des Vogelschießens warteten nun gespannt auf den neuen König in Gesseln. Um 18:07 Uhr wurde das Warten belohnt. Mit dem 124. Schuss von Christian Fernhomberg fielen die letzten Reste des Vogels von der Stange. Christian Fernhomberg (38 J.), der 96. Regent des Gesselner Schützenvereins, erwählte sich seine Ehefrau Sabrina Neesen-Fernhomberg (33 J.) zu seiner Königin. Im Festzelt ließen die Gesselner Schützen ihren neuen König ausgiebig hochleben, zudem dessen Vater Heinrich Fernhomberg in diesem Jahr sein 25. jähriges Thronjubiläum feiert.

Zur Proklamation um ca. 21:00 Uhr präsentierte König Christian Fernhomberg seinen Hofstaat. Zu seinem Zeremonienmeisterpaar erwählte er sich Thomas Beer mit seiner Frau Melanie Beer, zu seinen Königsoffizieren Daniel Hardes mit Maxime Hardes und René Bürger mit Karina Bürger. Die weiteren Hofpaare sind: Ralf und Sabrina Bergmann, Franz und Linda Schulze-Rudolphi und Carsten und Andrea Diermann. Erstmalig gibt es in diesem Schützenjahr zwei Wachoffiziere, die bei Auftritten neben dem König und der Königin marschieren: Stefan und Daniel Fernhomberg (Cousins vom König Christian Fernhomberg). Im Anschluss überreichte König Frank Sprick unter Beifall der angetretenen Schützen und der ganzen Schützenfamilie von Gesseln die Königskette an die 96. Gesselner Majestät Christian Fernhomberg. Jungschützenprinz Ardit Ziem erhielt aus der Hand des scheidenden Jungschützenprinzen Luca Nettelnbreker die Prinzenkette, begleitet vom Schlachtruf aller Jungschützen. Bis in den frühen Morgen feierten die Gesselner ihr Vogelschießen.

Traditionell fand am Pfingstmontag der Familiennachmittag, der immer von sehr vielen Familien aus Nah und Fern besucht wird, statt. Neben vielen Spielaktionen wurde bereits zum 16. Mal unter den 8- bis 12-jährigen Schützenjungen und -mädchen ihr Kinderkönig ermittelt. Unter besonderer Aufsicht des Schießmeisters bewiesen die Jüngsten ihr Schießkönnen. Melina Bürger errang bereits mit dem 5. Schuss das Zepter, Greta Güllenstern mit dem 6. Schuss den Apfel und Marvin Fernhomberg (Sohn des Königs) mit dem 9. Schuss die Krone. Mit dem 54. Schuss von Jannick Fernhomberg (ältester Sohn des Königs) fielen um 16.04 Uhr die Reste des Vogels. Unter großem Jubel und Hochrufen übergab Melina Bürger die Königskette an den diesjährigen Kinderregenten Jannick Fernhomberg.

Der Hofstaat 2022 verabschiedete sich von ihrem Schützenvolk mit selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Mit dem traditionellen Bratwurstessen der Jungschützen endete ein langes Vogelschießwochenende am Pfingstmontagabend.

Kinderkönig Jannick Fernhomberg

Fotografin: Karin Nettelnbreker

Jungschützenprinz Ardit Ziem

Fotografin: Karin Nettelnbreker

Familie Fernhomberg

Fotografin: Karin Nettelnbreker

Ortsreinigung 2023

Bei gutem Wetter waren heute wieder jung und alt unterwegs, um Gesseln von Unrat zu befreien.

Im Anschluss hat die Spießtruppe für Stärkung im Vereinsheim Dorfkrug gesorgt.

Vielen Dank an die Unterstützung jeglicher Art

Gesselner Schützenvorstand im Amt bestätigt. König Frank Sprick wird zum Oberleutnant gewählt

Gewählte, ernannte u. beförderte Schützen der Jahreshauptversammlung (v. links):
Nadine Meier, Jens Hanselle, Benedikt Güllenstern, Carina Plate, Cedric Giesguth, René Lütkefedder, Karin Nettelnbreker, Sebastian Heggemann, Kai Schichel, Niklas Güllenstern, Ben Gelhard, Norbert Müller, Anja Ziem, Bastian Schulte, Stefan Steins, Dominik Bade
Foto: Sigrid Mertensmeyer

Gesseln (KN): Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Gesseln 1906 e.V. stand ganz im Zeichen der Kontinuität der Vereinsarbeit.

Da Oberst Michael Hachmeyer krankheitsbedingt ausfiel, konnte Oberstleutnant René Lütkefedder zur Generalversammlung im Elsener Bürgerhaus am 11. März von insgesamt 672 Mitgliedern, darunter 76 Frauen, unter 100 Mitgliedern insbesondere neben Ehrenmitgliedern den  Zeremonienmeister Tobias Hanselle, den Jungschützenprinzen Luca Nettelnbreker, Pfarrer Dr. Thomas Witt und Vikar Thorsten Hasse begrüßen.

Die Kassenlagen des Vereins waren für Oberstleutnant René Lütkefedder Grund,  allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit zu danken. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte ohne Gegenstimme.

Hauptmann Norbert Müller, die Schriftführerin Pressearbeit Karin Nettelnbreker und der Jungschützenwart Dominik Bade konnten in ihren Ämtern einstimmig bestätigt werden. Jens Hanselle wurde (nicht turnusgemäß) ohne Gegenstimme zum Geschäftsführer Vertragswesen gewählt. Ulrich Rüdiger ist aus der ersten Reihe als Sponsorenbeauftragter zurückgetreten, sein Platz ist zur Zeit vakant. Zum Nachfolger für den Platzmeister Michael Thiele-Hillemeyer, der sich nicht wieder zu Wahl stellte, wurde einstimmig Sebastian Heggemann gewählt. Zum Oberleutnant gewählt wurde der amtierende König Frank Sprick trotz dessen Abwesenheit, Matthias Beckmann stellte sich nach 6 Jahren nicht mehr zur Wahl. Zum Kassenprüfer wurden Benedikt Güllenstern ohne Gegenstimme und Klaus Röhl mit einer Enthaltung gewählt. Oberstleutnant René Lütkefedder dankte Ulrich Rüdiger, Bernd Hanselle und Ulrich Fernhomberg für die geleistete Vereinsarbeit und überreichte ein Präsent. Im Anschluss der Wahlen wurden Bastian Schulte zum Stellv. Geschäftsführer Sponsoring und Kai Schichel zum Gerätewart/Medien ernannt.

Zum Abschluss der Versammlung ließ René  Lütkefedder das abwesende Königspaar Frank Sprick und Ulrike Rotter sowie den Jungschützenprinzen Luca Nettelnbreker und den ganzen Schützenverein hochleben und wünschte allen ein harmonisches Schützenjahr 2023. Mit dem Lied „Gesselner Schützen sind wir genannt“ wurde die Versammlung geschlossen.

Jahreshauptversammlung der Schießabteilung

Am 11. Februar fand die Jahreshauptversammlung der Schießsportabteilung unter der Leitung des 1. Schießmeisters Thomas Fernhomberg statt. Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Protokolle, fanden die Wahlen statt. Als Erstes stand die Wahl des Kassier*in an, hier wurde die aktuelle Kassiererin Anja Ziem mit 25 Stimme und einer Enthaltung im Amt wieder gewählt. Da die Schriftführerin Katharina Hillemeyer aus beruflichen Gründen das Amt niederlegt, wurde eine Zwischenwahl zum Schriftführer*in durchgeführt. Der neue Schriftführer Niklas Güllenstern wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. Nachdem Viviane Rinschen und Klaus Röhl nach zweimaliger Kassenprüfung nun nicht mehr zur Wahl standen, mussten aus der Versammlung zwei neue Kassenprüfer*innen gewählt werden. Nadine Meier und Ben Gelhard wurden einstimmig von der Versammlung als neue Kassenprüfer*in gewählt. Nach der Nadel- und Pokalvergabe und dem Punkt Verschiedenes schloss Thomas Fernhomberg die Versammlung um 21.56 Uhr und wünschte alle noch einen schönen Abend.

Die Schießsaison beginnt am Sonntag, 5. März um 10 Uhr.

Text: Anja Ziem

Der neue Vorstand

Foto: Thomas fernhomberg
(v.l.) 1. Schießmeister Thomas Fernhomberg, Schriftführer Niklas Güllenstern, Kassiererin Anja Ziem und 2. Schießmeister Ernst Reintjes.

Die neu gewählten

(v.l.) Kassenprüfer Ben Gelhard und Kassenprüferin Nadine Meier, Schriftführer Niklas Güllenstern und Kassiererin Anja Ziem.

 

Frauennachmittag der Gesselner Damen

Gesseln (KN): Gut 80 Gesselner Schützenfrauen trafen sich am Sonntag nach dem Winterball zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in der Kleebuschhütte in Elsen-Bahnhof. Spieß René Emontz und die Unteroffizierstruppe hatten die Tische ansprechend dekoriert und luden zu einem reichhaltigen Kuchenbüfett aus leckeren hausgemachten Torten ein.

Oberst Michael Hachmeyer begrüßte die Schützenfrauen und lud sie ein, ein paar nette Stunden mit dem Königspaar Frank Sprick und Uli Rotter zu verbringen. Damen von jung bis alt waren der Einladung des Schützenvereins gefolgt und freuten sich über ein Wiedersehen nach zwei Jahren ohne Frauennachmittag, genossen Kaffee und Kuchen und plauderten über dies und das.

In diesem Jahr gab es ein Rate- bzw. Schätzspiel vorgestellt von Tobias Hanselle. Er hatte vier durchsichtige Tüten gepackt, und die Damen mussten raten wie schwer diese Tüten sind. Die Pakete durften nicht in die Hand genommen werden und jeder musste sich für eine der Tüten entscheiden und das Gewicht in Gramm auf einen Zettel notieren, die dann im Anschluss ausgewertet wurden. Diejenige, die dem Gewicht am Nächsten kam, erhielt die Tüte geschenkt. Die Tüte 1 (gefüllt mit Süßigkeiten / 575g) wurde von Mathilde Steins (580g geraten) gewonnen, die Tüte 2 (Thema Karneval / 271g) ging an Marion Sehrbrock (250g geraten), die Tüte 3 (gefüllt mit Eierlikör / 926g) ging an Barbara Hanselle nach einer Stichfrage mit Conny Jürgens-Bröker, da beide 930g geraten haben. Barbara Hanselle kam der Frage, wie viel Mitglieder der Schützenverein Gesseln hat, am Nächsten, Conny Jürgens-Bröker erhielt dafür eine Flasche Rotwein. Die 4. Tüte (Thema Backvergnügen / 1867g) ging dann an Marianne Rüdiger (1950g geraten). Beim Raten und Plaudern verging die Zeit wie im Fluge.

Ein Dankeschön an alle, die den Ablauf dieses Nachmittages wieder so toll organisiert haben

Fotos: Sigrid Mertensmeyer

Schützenjahresauftakt Winterball 2023

Gesseln tanzt

Gesseln (KN): Nachdem zwei Winterbälle aufgrund von Corona abgesagt werden mussten, konnten in diesem Jahr der König Frank Sprick mit seiner Königin Ulrike Rotter, der Jungschüt-zenprinz Luca Nettelnbreker und zahlreich erschienene Gäste einen prachtvollen Ballabend im Bürgerhalle Elsen erleben.
Die Begüßungsliste von Oberst Michael Hachmeyer war so lang wie noch nie: die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Elsen mit Oberst Klaus Schäfers und dem Königspaar André und Daniela Ikenmeyer, die 3. Kompanie unter der Leitung von Hauptmann Tobias Klöckner, die Heimatliebe Elsen-Bahnhof mit Oberst Sven Henkemeyer, der Heimatverein Nesthausen mit Oberst Ed-mund Petermeyer und der Königin Edith Rödiger, die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Sande unter der Leitung von Oberstleutnant Jürgen Kürpick und dem Königspaar Heinrich und Beate Rudolphi, die St. Johannes- und St. Hubertus-Schützenbruderschaft Wewer mit Oberstleutnant Michael Schadomsky und dem Königspaar Jürgen Schütte und Tanja Kerkmann-Schütte, der Bürger-Schützenverein Schloß Neuhaus unter der Leitung von Oberstleutnant Olaf Pippert mit dem Königspaar Wolfgang und Annette Pladwich, die Hatzfelder Kompanie mit Hauptmann Klaus Geesmeier-Wojtzcak und der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Elsen unter der Leitung von Georg Brüggenthies. Alle waren mit Abordnungen und ihren Hofstaaten erschienen. Ebenso begrüßte der Oberst das Königspaar Frank Sprick und Ulrike Rotter mit ihrem Hofstaat und den Jungschützenprinzen Luca Nettelnbreker.
Michael Hachmeyer dankte allen Mitwirkenden für die Herrichtung des Saales, und zu den Klängen der „Tanzkapelle Westenholz“ eröffneten alle Königspaare den Ball, dem sich die Hof-staatspaare und Gäste anschlossen.
Auch in diesem Jahr gab es eine Tombola mit zahlreichen Wurstmahlzeiten und Gutscheinen.
Die Jungschützen erfreuten die Gäste mit einer musikalischen und tänzerischen Darbietung vom Oktoberfest auf dem Gesselner Rottberg.
Die sehr zahlreich erschienenen Besucher feierten ein stimmungsvolles Fest bis in die frühen Morgenstunden

 

Gesseln, den 15. Januar 2023

Karin Nettelnbreker /Schriftführerin

Foto: Sigrid Mertensmeyer
(v.l.) Michael Hachmeyer, André Ikenmeyer, Daniela Ikenmeyer, Klaus Schäfers, Jürgen Schütte, Tanja Kerkmann-Schütte, Michael Schadomsky, Frank Sprick, Ulrike Rotter, Sven Henkemeyer, Wolfgang Pladwich, Olaf Pippert, Annette Pladwich, Jürgen Kürpick, Heinrich Rudolphi, Beate Rudolphi, Edmund Petermeier, Edith Rödiger, Hermann Rödiger
Winterball_23_mit_Bus