Neuigkeiten

Dorfkrug

Ortspokal 2021

Der Schützenverein Gesseln konnte heute erfolgreich den Ortspokal 🏆 zum 3. Mal in Folge verteidigen. Der Titel König der Könige ging nach 2019 auch in diesem Jahr nach Gesseln, an Karin Nettelnbreker 🏆
Vielen Dank an die zahlreichen Teilnehmer des Ortspokalschießens und an den Schießsportverein St. Hubertus Elsen e.V. für schönen Stunden!

„Kleines Wiedersehen“ auf dem Schützenplatz in Gesseln

 


Oberst Konrad Fernhomberg im Amt bestätigt

 

Gesseln (KN): Im letzten Jahr konnte das Schützenfest am 3. Wochenende im Juli nicht stattfinden,  in diesem Jahr jedoch musste die Gesselner Schützenfamilie auf den Schützenflair nicht vollends verzichten. Aufgrund des niedrigen Inzidenzwertes wagte der Vorstand ein kleines Alternativprogramm mit der Jahreshauptversammlung am Samstag und einem Ökumenischen Gottesdienst und Königspokalschießen am Sonntag. Alles im Rahmen der gültigen Corona-Schutzverordnung mit den Voraussetzungen Genesen, Geimpft oder Getestet. Die Jubelpaare und Mitgliedsjubilare wurden am Donnerstag und Freitag jeweils mit einer Abordnung besucht und ein Blumenstrauß wurde überreicht.

Das Wochenende startete am Samstag, den 17. Juli mit einem Imbiss und anschließend mit der Jahreshauptversammlung, in der, wie auch schon im letzten Jahr, neben den turnusgemäßen Neuwahlen im Vorstandsbereich die Mitgliederjubilare im Vordergrund standen. Die Jubiläumsorden, die sonst immer am Schützenfest-Montag beim Schützenfrühstück verliehen wurden, überreichte Oberst Konrad Fernhomberg im Laufe der Versammlung an die erschienenen Jubilare.

Zur Jahreshauptversammlung waren 175 Mitglieder erschienen, so viele wie lange nicht mehr. Auch in diesem Jahr kamen die Mitglieder in Uniform allerdings wurde aufgrund von Corona und ausbleibenden Veranstaltungen keine Umlage erhoben. Oberst Konrad Fernhomberg konnte die amtierende Regentin Katharina Hillemeyer und ihren Mann Michael Thiele-Hillemeyer sowie die Jungschützenprinzessin Laura Güllenstern begrüßen. Nach der Bekanntgabe von Protokollen und Berichten sowie den Wahlergebnissen in den einzelnen Abteilungen präsentierte der Vorstand den anwesenden Mitgliedern die Geschäftsberichte, so dass auf Antrag der Kassenprüfer die Versammlungsteilnehmer dem Vorstand Entlastung erteilten.

Nach dreijähriger Amtszeit stellten sich Oberst Konrad Fernhomberg, Geschäftsführer Finanzen Dirk Giesguth, Spieß René Emontz, Fähnrich Manfred Niggemeier und Bekleidungsfeldwebel Peter Riese alle zur Wiederwahl.  Aus der Versammlung gab es keine Vorschläge, daher wurden alle Funktionsinhaber für weitere drei Jahre gewählt. Neuer Verpflegungsfeldwebel wurde Lukas Wojtalla, Brigitte Hillemeyer wurde stellvertretender Bekleidungsfeldwebel und zum Kassenprüfer wurde Ben Gelhard gewählt.

Ein Tagesordnungspunkt war der Mitgliedsbeitrag 2021. Oberst Konrad Fernhomberg fragte die Versammlung, ob der Mitgliedsbeitrag aufgrund fehlender Aktivitäten in der Corona Zeit um 50% reduziert werden soll oder der volle Mitgliedsbeitrag eingezogen werden soll. Bis zum heutigen Zeitpunkt ist der Einzug der Beiträge noch nicht erfolgt. Die Versammlung entschied sich allerdings gegen eine Reduzierung des Mitgliedsbeitrages.

 

Zum Ende der Versammlung ließ Konrad Fernhomberg Regentin Katharina Hillemeyer und den ganzen Schützenverein hochleben. Er bedankte sich bei allen Anwesenden für das zahlreiche  Erscheinen und hofft auf zahlreiche Teilnahme am folgenden Sonntag beim Gottesdienst und Kaiserschießen.

Der nächste Tag, Sonntag 18. Juli, startete um 14 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst bei schönstem Sommerwetter unter den Eichen auf dem Schützenplatz. Die Blasmusik aus Sande unterstützte den Pfarrer Dominic Faisca Martins und Pfarrer Dr. Thomas Witt bei der Durchführung des Gottesdienstes, bei der die Kollekte von 750 Euro, wie auch in den vergangenen Jahren, für das Hospiz „Mutter der Barmherzigkeit“ in Paderborn, das von den Barmherzigen Schwestern vom hl. Vincenz von Paul geleitet wird, bestimmt ist. Frau Brauner und Frau Schwarze vom Hospiz waren zugegen und nahmen die Spende dankend entgegen.

Im Anschluss konnten die Schützen mit der Unterstützung des Spielmannszuges und der Blaskapelle aus Sande zum Ehrenmal marschieren und dort einen Kranz zu Ehren der Verstorbenen niederlegen.

Nachdem alle Teilnehmer wieder zum Schützenplatz zurückkehrten, konnten sich alle anwesenden Könige beim Hauptmann zum Königspokalschießen anmelden, das sogenannte Kaiserschießen konnte termingerecht um 16 Uhr starten. Die restlichen Besucher konnten sich an dem Kuchenbuffet erfreuen, welches die Regentin und deren Hofstaat freundlicherweise an „Frau und Mann“ bringen konnten.

Als Erstes fiel mit dem 42. Schuss der Apfel – Schütze Johannes Appelbaum (König 1995), dann die Krone mit dem 63. Schuss – Schütze Johannes Wegener (König 1982) und die 3. Insignie das Zepter mit dem 68. Schuss – Schütze Heribert Sehrbrock (König 1984). Der restliche Vogel fiel dann mit dem 101. Schuss. Detlef Linnartz (König 1990) ist jetzt für 5 Jahre stolzer Besitzer des Königspokals.

Das Zusammentreffen von Schützen, deren Familien, Nachbarn und Freunden hat Schützenbruder Elmar Münster zum Anlass genommen, eine Spendenaktion für die Hochwasser-Opfer zu starten. Er sammelte im Zeitraum 16.-18. Juli, beginnend am Freitag im Vereinsheim Dorfkrug, die stolze Summe von 1000,- Euro, die der Schützenverein Gesseln 1906 e.V. der „Aktion Deutschland Hilft“ zukommen lässt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher, die das Sparschwein gefüllt haben, sich bei der Kollekte beteiligt haben, an alle Helfer und Helferinnen und einfach an alle, die dieses „Kleine Wiedersehen“ zu einem unvergesslichen Wochenende in besonderen Zeiten gemacht haben.

Gesseln, den 20.07.2021                          gez. Karin Nettelnbreker, Schriftführerin

Ortsreinigung 2021

In diesem Jahr haben sich trotz der Corona-Pandemie am Samstag, 10.04.21 einige Gesselner Schützen mit Abstand ans Werk gemacht, um die Wege in und um Gesseln zu säubern.
 
Vielen Dank an die Teilnehmer!
 

Liebe Schützenfamilie,

das „Schützenjahr“ 2020 ist vorüber!

War es ein Schützenjahr? Sicherlich nicht. Wir konnten unseren Winterball noch feiern, doch dann kam Corona, eine Pandemie mit noch nie dagewesenem Ausmaß – weltweit.

Auf uns bezogen hieß das kein Osterfeuer, kein Vogelschießen, kein Schützenfest – alle Veranstaltungen mussten abgesagt werden.

In kleinem Kreis konnten wir unter den Corona-Schutzbestimmungen unsere diesjährigen Jubilare, sowie unsere Jubelköniginnen und Jubelkönige, besuchen und ihnen gratulieren. Dies haben wir gerne getan. Das wir dies nicht in gewohnter Weise an unserem Schützenfestmontag und Schützenfestsonntag begehen konnten, ist uns und unseren Jubilaren schon schwergefallen. Hierfür nochmals herzlichen Dank.

Die Generalversammlung konnten wir Dank unserer Schützenfamilie Heggemann im Herbst nachholen. Hierzu hatten wir mit dem Tragen der Schützenuniform eingeladen. Da durch den Ausfall unseres Schützenfestes auch die Verleihung der Orden für 25jährige, 40jährige und 50jährige Zugehörigkeit nicht stattfinden konnte, haben wir dies hier nachgeholt.

Auch konnten wir die Geschäftsberichte und das Jahresprotokoll 2019 vorstellen und Wahlen zum Vorstand nachholen. Den Bericht über die Fertigstellung der Fahnenreparatur war sicherlich ein besonderer Punkt dieser Versammlung.

Ab November kam der zweite Lockdown – wenn auch in anderer Form als im März 2020. Es breitet sich eine Unsicherheit, wenn nicht sogar Angst aus, wo wir nicht richtig wissen, wie wir damit umgehen sollen. Mit dem festen Glauben daran, dass in naher Zukunft Mittel und Wege gefunden werden, sollten wir positiv in die Zukunft blicken.

Für uns vom Vorstand unseres Schützenvereins Gesseln steht fest, dass wir im Jahr 2021 ein Schützenjahr begehen werden. Mit unserem Osterfeuer, Vogelschießen, Schützenfest und anderen Terminen.

Sicherlich wird sich an der Art und Weise, wie wir unsere Veranstaltungen durchführen, etwas ändern. Vielleicht werden wir anders feiern, aber es gibt immer Lösungen. Schauen wir uns in unseren Städten, in unserem Land, auch auf der ganzen Welt um – es sind alle gleichermaßen betroffen.

Bei uns in der Bundesrepublik Deutschland wird sicherlich mit allen notwendigen Mitteln und dem heutigen Wissen sorgfältig und respektvoll mit dieser Pandemie umgegangen, was man sicherlich nicht von allen Ländern behaupten kann.

Denken wir an die Betroffenen, die mit schweren Symptomen der Corona-Erkrankung zu kämpfen haben. Danken wir all denjenigen, die sich Tag für Tag mit den Folgen dieser Pandemie beschäftigen – auch vielfach mit dem Wissen, die eigene Gesundheit in den Hintergrund stellen zu müssen. Hoffen wir, dass nicht zu viele Menschen an den Folgen der Corona-Erkrankung sterben. Glauben wir, dass Mittel und Wege gefunden werden, um diese Pandemie erfolgreich zu bekämpfen.

Auch wenn das diesjährige Weihnachtsfest sicherlich anders gefeiert wurde als sonst und das Silvesterfest zum Start ins neue Jahr anders begangen wird, wünschen wir euch alles alles Gute für 2021- insbesondere, dass all eure Wünsche in Erfüllung gehen, dass wir uns in 2021 auf unseren Veranstaltungen wieder treffen, dass alle, die mit ihrer Gesundheit zu kämpfen haben, sich in 2021 erholen.

Mit herzlichem Schützengruß

Euer Vorstand